Zum Inhalt springen

Das letzte Leuchten

Während der Krieger in den Himmel blickt erlischt das letzte Leuchten in ihm.
Augen gen der Destination. Dorthin noch einmal Luft schnappen, als der erste Atemzug getan.
Zurück an den Anfang möchte er. Zurück, als das Licht noch blendete. Zurück, als die Luft noch nicht zog und der erste Schrei die Erlösung bringen sollte.

So auch hier. Nur, dass die Kälte in die Fasern gleitet. Die Schwere Einzug hält.
Er atmet ein und sieht Xavier in die Augen.

„Es war ein schönes Leben, soweit ich das behaupten darf“, hauchte er.

„Geh nicht“, kam es von der anderen Seite.

„Ich muss“, waren seine letzte Worte.

Sie erwachte und rieb sich die Augen, während sich die Realität um sie heraum manifestierte und die Erinnerung mit jeder Bewegung verblasste.

Ruhe und Sturm. Ein abebbendes Meer, das dem Spiegel hinterher trauert, sich selbst erkannt zu haben.

markisnothere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: