Ego-Boredom

Ich bin langweilig. Denn ich wiederhole mich. Was mich stört sind meine Marotten. Trage zwei Tage die gleichen Klamotten, obwohl es heiß ist wie Zunder. Muss mich nicht wundern, wenn es nichts wird. Was ich anfass fällt staubig und der Gedanke raubt mir den Schlaf. “Was ist der Sinn?” Denke ich brav, denn weiter geht es nicht hinab. Spüre Liebe und Hass und gebe nicht auf. Doch mit Mühe erkenne, dass ich nicht mehr brenne. Das Feuer zu schüren scheint beinahe qualvoll nehme mir ne Handvoll Späne und werfe sie hinein. Es lodert heiß und verebbt direkt. Meine Zeit ist knapp. Der Kamin erlischt.

markisnothere

Subscribe to Blog via Email

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

2 thoughts on “Ego-Boredom”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *