Wenn die Glukose reinkickt

Wieder ein Post, so als hätte mir das was ausgemacht. Mein Kopf dreht im Sekundentakt, den ich vernehmen würde, könnte ich ihn durch mein Zimmer hören, das von meinen Elter bezahlt wird.

Im Grunde gehts mir gut. Ja, mir gehts fantastisch. Ich hätte alles, was ich haben müsste, wäre ich nicht so furchtbar ignorant. Fühlt sich so an, als wäre das nicht real hier. Oder als würde ich den Tag morgen nicht aus dem Bett kommen.

Ich bin müde und vollkommen erschlafft. Ja, die zwei Pizzas, die natürlich nicht vegan waren, weil ich immer nicht-vegane Pizza esse, wenn ich grübelnd in meinem Bett versinke, genau wie jetzt, waren der Müdigkeit wahrscheinlich nicht besonders hilfreich. Als Gegner meine ich. Müde bleibe ich.

Und dabei hat mal gerade erst der erste Tag an der Uni angefangen. Nicht viel zu tun. Nur Teams gründen und erzählen, warum mensch diesen Kurs gewählt hat. Zum Kotzen. Saß im Endeffekt nur da und hab auf diesen Laptop gestarrt. Versucht was über Apps herauszufinden, die ich dann eh nicht programmiere oder?

Gehe heute so über die Ampel und hab einfach jeden in meinem Kopf beleidigt. Oder war das gestern? Innere Wut, wie im letzten Post bleibt anscheinend erhalten. War letztens mit Freunden unterwegs und auch da war ich schon übelst gestresst. Müde und genervt. Meine Tage sind auch momentan nur von Tinder und OkCupid gefüllt. Irgendwem like ich und ich bekomme auch erstaunlich viel Zuspruch.

Fühlt sich an, als würde ich auf einer Stelle treten in meinem Kopf. Ich habe keine Pläne. Ich lebe so von Tag zu Tag und habe kein konkretes Ziel. Wohin auch. Also ich bin 27 und hätte noch alles zu leben, was es zu leben gibt. Könnte um die Welt reisen und der Plan ist zumindest nächstes Jahr nach Norwegen zu gehen.

Jede dieser Wege macht mir gerade Angst. Auch das Projekt, das morgen startet erfüllt mich mit Angst und ich würde am liebsten Reißaus nehmen. Mich wieder hinter Spielen und Figuren verstecken, die mir freundlicher gesinnt sind. Diese Welt ist so böse habe ich im Gefühl. Nichts interessiert mich akut. Das ist nicht immer so. Aber akut ist es als wäre ich leergesaugt.

Das Sexting mit einer Frau, die nen Freund hat und der ich davon erzähle, was ich geil und sexuell anziehend finde erfüllt mich jetzt auch nicht besonders. Ich meine, wen soll das schon erfüllen. Am Ende möchte mensch doch nur geknuddelt werden, als würde mensch sich in Embryonalstellung iwo vor der Geburt verkriechen. Mutterkomplex fragt sich mein Hirn? Tesla bewahre. Nein. Das Thema erörtere ich schon genug bei meiner Therapeutin.

Nicht den Komplex, aber die Probleme, die ich mit meinen Eltern habe. Aufm Dachboden weinen für Aufmerksamkeit. All die Sachen, die mich schon eine Weile lang verfolgen aber nicht verarbeitet wurden. Nicht in Songs, weil die Worte nicht passen, sagt mir der Kritiker, der sich wahrscheinlich an der Zeit genährt hat, die ich in meinem Elternhaus hatte. In sexuellen Treffen? Ja, vielleicht du schlauer Geist. Aber du weißt ja auch, dass es sich gut anfühlt gekuschelt zu werden oder auch nur den Anschein zu machen, dass es ansatzweise Menschen gibt, die mit dir kuscheln und auch Sex haben wollen.

Es geht ja nicht nur ums Abspritzen oder Druck loslassen. Vielleicht Druck loslassen ja. Druck loslassen klingt nach ner guten Sache, wenn mensch mal ehrlich ist. Es muss ja nicht direkt alles verteufelt werden, nur weil mensch es gerne macht oder auch zu einer Zeit, in der es schlecht geht. Du verteufelst mich, weil ich mir etwas gönne, wenn man es so nennen darf. ( Ich spreche gerade mit meinem Kritiker, deshalb die 2.Singular). Auch dieser Satz hier. “Wenn man es so nennen darf”. Der entstammt doch deinem kleinen Hirn dort oben.

Also nicht deinem deinem Hirn, aber dem Teil, für den ich extra Platz geschaffen habe in der Pubertät und der jetzt nach Mieterlass schreit, weil es zu teuer wird. Aber will ich ihn rausschmeißen, diesen Kritiker? Der war die Jahre ja auch mal hilfreich. Tot vor nem Auto gelegen habe ich noch nicht. Mein Alter Therapeut meinte mal. Wenn sie keine Angst und Zweifel mehr haben wollen kann ich ihnen Koks oder Heroin empfehlen. Dann gehts ihnen super. Sie müssen sich nicht mehr sorgen. Solange es wirkt.

Guter Tipp. Zum Glück war ich nicht süchtig oder habe sowas genommen, sonst wäre diese sehr riskante Ansprache nach hinten losgegangen. Das Klackern der Tastatur beruhigt mich gerade. Als würde ich einem ASMR Video zuhören. Ja. Reicht auch jetzt erstmal. Bis bald vielleicht.

Subscribe to Blog via Email

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *