Zum Inhalt springen

Wolkenstrom

Die Wolken strömen durch mich und füllen meinen Raum
Ich denke ich kann es, kann es tun, dem Flow nachgehen
nicht mehr grübeln, tun, schaffen und dem Rauschen folgen
fühle es, wie es mich ganz und gar vereinnahmt

Wie lange soll ich denn noch warten, staunen?
Gar nicht, denn heut ist der Tag zu bestehen
Ohne die Zügel reitet es sich auch über das weiße Papier, kaum gelogen
spüre, nichts ist mehr da, dass nachlahmt

markisnothere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: