Zum Inhalt springen

Selbst

Manchmal sage ich Sätze, die mich selbst verletzen indem ich unbedacht bin. Eine Beziehung relativiere und da stehe und nicht weiß, wie genau ich reagieren soll. Es beißt ins Mark und vor allem ins Herz. Man möchte schlafen gehen und am liebsten wieder neu aufwachen oder das Gesagte ungesagt machen. Realitätsferne durch wegdrängen. Das Prozedere kenne ich schon. Und die wiederholenden Lichter der Bahn schreiben die Kreise in meinen Kopf, die vorbeiziehende Umlaufbahn eines aufkommenden Nebelballs, der sich in einer nicht vorher dagewesenen Art manifestiert. Beinahe greifbar und reziprok kaum erkennbar oder nicht? Die Müdigkeit siegt über den Verstand.

markisnothere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: