Möchtegern empathisch

Ich glaub ich bin Möchtegern empathisch. Es muss funktionieren und zwar schnell, aber nur für Andere. Und da gehe ich über Berge und Täler und lass alle Dörfer im Umkreis brennen. Das Leben ist nur nicht mal eben so digital anscheinend. Nicht mal eben so was rausgehauen im Internet und schon hat sich die Sache … Continue reading “Möchtegern empathisch”

The big show

Die Situation ist anders geworden. Ich habe es sogar geschafft meiner Mutter zu schreiben und zu gestehen, wie es gerade um mich steht. Ihr Gefühle offenbart, die ich ihr sonst niemals zugeben würde. Das alles, weil ich eigentlich nach Japan gehen wollte, mich das jedoch so sehr bedrückt, dass es schon körperlich wird. Ich weiß … Continue reading “The big show”

Frage der Wahrnehmung

Manchmal kommt mir die Welt ziemlich merkwürdig vor. Dann gehe ich so durch die Straßen und es fühlt sich an wie ein einzig großes Videospiel. Ob es an meiner verschrobenen Wahrnehmung liegt oder meinem Verhalten, dass selbiges beeinflusst, da bin ich mir noch nicht ganz im Klaren. Wie Marteria mal meinte: Wer auch immer mein … Continue reading “Frage der Wahrnehmung”

Script

Die Welt hat sich verengt, ähnlich der Schalosien, die sich vor den drei Fenstern meines Zimmers verdunkeln. Ich bin da, aber irgendwie auch nicht. Ich schreibe, weil meiner Seele wieder Luft gelassen werden muss. Meinem Körper scheint sie auch schaffen zu machen. Deshalb lasse ich sie atmen. Heute mal. Die letzten Tage war sie beinahe … Continue reading “Script”