Script

Die Welt hat sich verengt, ähnlich der Schalosien, die sich vor den drei Fenstern meines Zimmers verdunkeln. Ich bin da, aber irgendwie auch nicht. Ich schreibe, weil meiner Seele wieder Luft gelassen werden muss. Meinem Körper scheint sie auch schaffen zu machen.

Deshalb lasse ich sie atmen. Heute mal. Die letzten Tage war sie beinahe dem Ersticken nahe. Wieder. Wieder das getan, was Therapeut und Freunde sagten nicht gut für mich wäre und dennoch denkt der engstirnige verängstigte Geist nicht weiter als vom Bett zum Schreibtisch.

Die Sonen lange nicht gesehen. Wobei das letzte Wochenende sonnig gewesen sein muss. Mein Ton von blass bis leicht dunkel-blass unterscheidet sich nicht viel von einem amerikanischen Weißbrot.

Predige anderen, sich wie um einen guten Freund zu kümmern. Ich behandle mich mehr wie ein Patient, der zwar Bescheid weiß, aber dann doch liegen gelassen wird. Es scheint doch egal, was ich tue. Es tut weh, mein Kopf brennt sich in weicher Anstrengung in die Tasten.

Wieder, wieder nicht genug. Dabei weiß ich es. Ich bin genug. Sollte genug sein. Probleme, die man nicht hat, wenn man sein Leben im Griff hat. Schreibe, weil ich absacke. Dieser Wiederholungen tun weh. Wieder. Wieder. Wieder. Wieder.

Ich möchte neue Folgen sehen. Dafür muss der Autor aber auch neue Folgen schreiben.

Hallo liebe Leser. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar da lasst. Können gerne über das eine oder andere schreiben und uns verlinken. Freue mich auf euer kreatives Output.

Euer markisnothere

Subscribe to Blog via Email

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *