Zum Inhalt springen

Waschbär

Waschbär, wie sie nach den Tassen greifen
Unbegreiflich deine Arme zerschneiden
Sie dir verstehen geben, dass da nichts mehr ist
Bis die Wanne voll, deine Jeans selbst anpisst

Was, was willst du damit erzeugen
Eine Legacy für deinen eigenen Kopf
Jedes Wort gelogen bis zuletzt nur Tod
Zeilen sich säumen, falsch geladene Zeugen

Dieser Dreck sich legt auf dein Haupt
Und überhaupt wofür so viel verstaut
Verstaubt doch eh nur in deinen Katakomben
Tagebau aus, hörst du in der Ferne Bomben

Ihre Krallen schärfen sich an deiner Kehle
Es spritzend schürft, merkst du wie ich dir fehle
Nein, so soll es niemals sein
Wäschst dir dein Gesicht wieder mal rein

Das graue Fell die tiefen Ringe
Schmücken dich der Konsum Dinge
Nimmt ein Stück von dir mit
Morgen wird es anders, ja man, shit

So ergibt sich in der Ferne neue Wärme
Blick aus dem Fenster, dampfend Therme
Nur noch dieser Tag, dann kommt der Schluss
Waschbär muss tun, was ein Waschbär tun muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: