Serotonin

Fließt durch meinen Kopf Werde dadurch nicht schlauer Motivation im Quadrat Kann mich ewig bedauern Fehlst du ist nichts mehr zu sehen Ich komme gerade mal eben zum stehen Die nordische Luft hat mich tief eingehüllt Fühle mich selten so schön, wieder arg eingemüllt Was kann ich tun, damit diese Liebe weiter hält Ich nicht … Continue reading “Serotonin”

5 Minuten S02E001: Gingivitis

Es brennt. Allein es auszusprechen bereitet größere Schmerzen. Dich so zu sehen mit dieser anderen Person. Ey, kann ich damit leben. Meine Zähne sagen, nein so richtig, klappt es nicht. Ich denke nein. Doch irgendwie muss das schon. Vergrab mich in endlosen Texten. Der nächste handelt wieder von letzten Kuchenresten, die mir noch schmerzhaft im … Continue reading “5 Minuten S02E001: Gingivitis”

5 Minuten: Roboterarm

Metallisch rostend schleppt sie ihn hinterher Warum nur so riesig und auch noch so schwer Wer braucht einen Arm aus Metall, wenns Fleisch reicht Vor allem bin ich deshalb steht’s nach rechts geneigt Und hinter mir ziehe ich Spuren aus groben Spänen Aluminium, Stahl und Wolfram gekaut wie auf groben Zähnen Spüre nichtmal ein kleines … Continue reading “5 Minuten: Roboterarm”

5 Minuten: Porridge

Schleimig jedoch vitaminreich Die graue Substanz kriecht in meinen Verstand Damit wird nicht viel erzeugt außer vielleicht einem Affen Der außer Rand und Band sich genüßlich eine Schale kocht Haferschleim hieß es mal und da war was dran Heutzutage mehr so fancy food und healthy start in den Tag Davon hört der Affe nichts als … Continue reading “5 Minuten: Porridge”

Muss nicht immer Sinn machen, oder?

Nicht jede Entscheidung muss Sinn machen oder? Die Wiederholung der Depression wird auch nicht mehr spannender, als ich sie schon geschildert hatte in anderen Beiträgen. Das Erasmus Semester in Norwegen und diese privilegierten Probleme, die ich vor mir herschiebe. Was bedeutet das alles schon? Drogen nehmen? Also verschriebene Drogen, wie Antidepressive sollen ja bei sowas … Continue reading “Muss nicht immer Sinn machen, oder?”

Verfolgt von der Unlust

Womit beginnen, wenn es sinnlos und lustlos erscheint. Mein Kopf, dieses vermaledeite Anhängsel meines Körpers und Haus des Ichs, dass sich über den Körper versucht zu manifestieren schreit nach Genugtuung. Wie soll er sie erfahren, wenn er sich auf der Stelle dreht. Meine Zähne schmerzen. Ich schmerze. Die Welt dreht sich. Ich soll wohin? Zur … Continue reading “Verfolgt von der Unlust”

Keinen Bock? Oder ist es Self-Care?

Wenn man mit Klamotten einschläft, die man über den Tag getragen hat und sich fragt und das zum vermehrten Male, warum man denn aufstehen sollte. Ist das dann wieder die Depression die sich meldet? Ich meine klar, kein Ding sich mal Zeit zu nehmen für sich und Self-Care zu betreiben. Eines dieser ekelhaften neumodischen Worte … Continue reading “Keinen Bock? Oder ist es Self-Care?”

Ich wusste zu Anfang noch nicht worüber ich schreiben sollte

Erstaunlich, dass ich diese Zeilen füllen darf. Auf meinem extrem teuren Laptop. Privilegien sind in die Wiege gelegt worden durch Geburt und ja, das wars eigentlich schon. Existenzialismus mag ich nicht, weshalb die Frage der Philosophie an dieser Stelle hinten über fällt. Politisch habe ich auch keine Lust zu werden in diesem kleinen Text. Deshalb … Continue reading “Ich wusste zu Anfang noch nicht worüber ich schreiben sollte”